Diesmal „nur“ Bronze für Vorarlbergs Damen

29.11.2017
ZURÜCK

Am 25.11.2017 fanden in Wien die Österreichischen Meisterschaften im Blindentorball statt und auch der VBSC schickte wieder eine Herren- und eine Damenmannschaft.

Für die Herren spielten Simon Eigeldinger, Bernhard Eller, Florian Knoll und der von Tirol ausgeliehene Spieler Raphael Huber. Bei den Damen gingen Claudia Obermeier, Zuzana Sedlackova, Anna-Sophie Thöni und die von Salzburg geliehene Sarah Traugott an den Start. Bestens betreut wurden beide Teams von ihrem Trainer Ulrich Eggenberger und die Damen noch zusätzlich von Dagmar Sedlackova.

Da sich bei den Herren diesmal nur acht Teams angemeldet hatten, wurde eine einfache Runde mit anschliessenden Halbfinal- und Finalspielen ausgetragen. Mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und drei verlorenen Spielen landete die Herrenmannschaft des VBSC schlussendlich auf dem 6. Platz.

Hervorzuheben ist jedoch, dass die Herren das bis dahin beste Torverhältnis erzielten und, dies sicher auch aufgrund der Mithilfe des gebürtigen Vorarlbergers Raphael Huber.

Bei den Damen des VBSC lief es anfangs sehr gut. Es wurde eine Hin- und eine Rückrunde gespielt, am Start waren insgesamt vier Damenteam. In der Hinrunde gewannen die Vorarlbergerinnen alle Spiele souverän und konnten somit gestärkt in die Rückrunde gehen. Das erste Spiel gegen Wien gewannen sie dann auch noch. Doch die beiden letzten Partien gingen leider mit einer Niederlage aus.

Letztendlich zogen die Damen des VBSC dann als Zweitplatzierte in das Halbfinale gegen Wien ein. Leider konnten sie auch dieses Spiel nicht für sich entscheiden und die Partie endete mit 4:5 für Wien. Die Luft schien raus zu sein.

Doch das Spiel um Platz 3 konnten die Vorarlbergerinnen dann doch noch für sich entscheiden und ihnen war somit die Bronze-Medaille sicher.

Hier die Ranglisten:

Herren:

  1. Tirol
  2. Graz 2
  3. Graz 1
  4. ABSV Wien
  5. Linz
  6. VBSC Vorarlberg
  7. Salzburg
  8. VSC Wien

Damen:

  1. VSC-ASVÖ Wien
  2. Tirol
  3. VBSC Vorarlberg
  4. Graz