Unglaublich: Heike Eder bringt Bronze mit Heim

18.03.2018
ZURÜCK

Das Ländle feiert die Bronze-Medaille von Heike Eder bei den Paralympics! Die Monoskifahrerin vom RC ENJO Vorarlberg setzte beim paralympischen Slalom am Sonntag in Pyeongchang alles auf eine Karte und holte die siebente Medaille für das österreichische Team.

Am Schlusstag der Paralympics in Pyeongchang hat es mit einer weiteren Medaille für das ÖPC-Team geklappt. Die Götznerin Heike Eder sicherte sich am Sonntag im Slalom der sitzenden Klasse Rang drei hinter Anna-Lena Forster (GER) und Momoka Muraoka (JPN).

Eder sorgte mit ihrem Erfolg für eine Überraschung. Denn im Weltcup hatte es die 29-jährige Personalleiterin der Arbeiterkammer Vorarlberg zuvor nicht auf das Podest geschafft. „Ich freue mich ganz brutal! Die Medaille war nicht unbedingt zu erwarten, ich hatte sicher auch etwas Glück auf meiner Seite. Aber ich habe immer dafür gekämpft und an meine Chance geglaubt“, erklärte Eder. Sie überholte im Finale die mehrfache deutsche Paralympics-Siegerin Anna Schaffelhuber und profitierte vom Ausfall ihrer Teamkollegin Claudia Lösch.

„Für sie tut es mir sehr leid. Im Ziel war ich richtig nervös, das waren die spannendsten Momente meiner Karriere“, meinte Eder. Sie hatte als Stams-Schülerin mit 18 Jahren bei einem Trainingssturz eine Wirbelsäulenverletzung erlitten und ist seither querschnittgelähmt. (Quelle: APA, Fotos: GEPA)

Großer Bahnhof für die Medaillengewinnern am Mittwoch in Altach

Mit dem Gewinn einer paralympischen Medaille fügt Eder der Erfolgsgeschichte des Rollstuhlclubs ein weiteres Kapitel hinzu und das wird gebührend gefeiert. Der RC  ENJO Vorarlberg lädt am Mittwoch, den 21. März ab 19:00 Uhr herzlichst ein zum offiziellen Empfang von Heike Eder im Foyer der Volksschule in Altach.