Erfolgslauf erst im Semi gestoppt

07.05.2019
ZURÜCK

Nach dem Turniersieg bei den Büchlberg Open in Bayern war Thomas Flax vom Rollstuhlclub ENJO Vorarlberg auch bei den Confapi Open in Padova (Italien) sehr erfolgreich unterwegs. Sieben Einzel-Siege in Folge feierte der 35-jährige auf der ITF-Future-Tour. Endstation war Martin Legner aus Tirol.

Von 2. bis 5. Mai wurden in Padova die Confapi Open ausgetragen. Im Hauptbewerb der Herren standen 32 Teilnehmer aus 8 Nationen im Tableau. Flax schaffte es – obwohl ungesetzt – bis in die Runde der letzten vier. Dabei schaltete er in der Auftaktrunde Landsmann Harald Pfunder (Steiermark, 6:3 6:0), dann den an Nr. 4 gereihten Silvu Culea (ITA, 1:6 6:3 6:3) und weiters den auf Postion 7 gesetzten Franzosen David Dalmasso (1:6 7:6 6:3) aus. Gegen den Franzosen wehrte Flax sogar drei Matchbälle erfolgreich ab.

Im Halbfinale kam es zum Aufeinandertreffen mit dem topgesetzten – und späteren Turniersieger – Martin Legner, das der Tiroler mit 6:0 6:4 für sich entscheiden konnte. “Im zweiten Satz konnte ich Martin sehr gut unter Druck setzen, aber leider meine Spielbälle zum wichtigen 5:2 nicht nutzen. Dann war die Sache ziemlich flott gegessen”, so Flax rückblickend.

Mit dem Erfolgslauf über die vergangenen zwei Wochen wird der Dornbirner erstmals in den Top 60 der ITF-Weltrangliste im Rollstuhltennis aufscheinen.