Qualifikation für die French Open geschafft!

25.04.2024
ZURÜCK

Maxi Taucher verbucht den nächsten großen Erfolg

Ein Bericht von Michael Mäser

Zum Auftakt in eine Doppel-Turnierserie ging es für Maximilian Taucher zu den Knokke Zoute Junior Roller Open nach Belgien und wie schon im vergangenen Jahr, konnte sich der 16-Jährige auch dieses Mal wieder in die Siegerliste eintragen. Im Einzel dominierte der Emser Youngster und zog ohne Satzverlust ins Endspiel ein. Im Finale gegen den Niederländer Ivar von Rijt musste sich Taucher, trotz guter Leistung, allerdings mit 3:6 und 3:6 geschlagen geben. Die Revanche des Vorarlbergers sollte aber im Doppel folgen. An der Seite des Briten Ruben Harris spielte sich Taucher ohne Satzverlust ins Finale und traf dort auf das Duo Lantermann/Rijt. Mit einem souveränen 6:1 und 6:4-Erfolg rollten am Ende Maximilian Taucher und sein britischer Partner vom Court und wiederholten damit den Turniersieg aus dem Vorjahr.

Von Belgien ging es direkt weiter nach London zum nächsten ITF-Juniorenturnier. Auch auf der Insel startete Taucher als Nummer eins gesetzt ins Turnier und spielte sich wiederum souverän ins Endspiel. Und wie schon die Woche zuvor wartete auch dieses Mal wieder Ivar von Rijt im Spiel um den Turniersieg. Der Niederländer konnte den ersten Satz auch mit 6:4 für sich entscheiden, doch Maxi Taucher zeigte sich mental sehr stark, drehte das Spiel in weiterer Folge, sicherte sich die beiden weiteren Sätze mit 6:4 und 6:3 für sich und rollte am Ende als Sieger vom Platz. Im Doppelfinale kam es ebenfalls erneut zum Aufeinandertreffen von Taucher/Harris gegen Lantermann/Rijt. Dieses Mal musste sich der Hohenemser und sein britischer Partner aber mit 5:7 und 1:6 geschlagen geben.

Trotzdem konnte Maximilian Taucher in den beiden Turnieren wieder genügend Punkte sammeln und sich erstmals für die French-Open qualifizieren.

Bericht: Michael Mäser

Bilder: © RCV – Homepage